Silvester Plastikfrei – 15 Tipps für einen nachhaltigen Start ins neue Jahr

Silvester Plastikfrei mit unseren 15 Tipps

Silvester plastikfrei!- Der Jahreswechsel ist für viele das größte Fest des Jahres, welches gebührend mit viel Feuerwerk, einem Festtagsschmaus feucht-fröhlich gefeiert wird. Der hedonistische Silvesterlifestyle findet jedoch meist auf Kosten der Umwelt statt. Allein die Feinstaubbelastung durch Böller steigt in der Neujahresnacht explosionsartig an und die Feinstaubkonzentration ist laut Statistiken in vielen Orten um ein vielfaches höher als sonst im gesamten Jahr gemessen wird. Hinzu kommt all das Plastikgeschirr, welches verschwenderisch auf zahlreichen Silvesterpartys benutzt wird.

Doch Silvester kann man auch nachhaltig feiern! Wir zeigen dir, wie einfach du mit unseren 15 Tipps umweltbewusst ins neue Jahr startest und deine Silvesterparty plastikfrei zelebrierst. Seit Greta Thunberg, die als Klimaaktivistin Symbol für den weltweiten Kampf gegen die Klimakrise begann, ist die Welt endlich aus ihrem Tiefschlaf erwacht. Nun sieht sich jeder Einzelne mehr denn je in der Verantwortung, seinen eignen Beitrag zu leisten: Für eine grüne Umwelt, ein nachhaltiges Leben und eine bessere Zukunft!

Ressourcenschonend, papierlos einladen

Papierlos einladen. Nichts ist heutzutage einfacher als Freunde und Familie ressourcenschonend zur Silvestersause einzuladen. Ob klassisch per E-Mail oder bei Whats app, die Einladung ist in Sekundenschnelle angekommen und im selben Atemzug kann man auch schon alles gemeinsam besprechen. Insbesondere Whats app hat einen klare Vorteil gegenüber der Print-Einladung. In einer speziell für den Anlass erstellen Silvestergruppe kann man alle Gäste gleichzeitig einladen, Details besprechen, Übernachtungen, Essen und Co. vereinbaren und kurzfristige Änderungen mitteilen. Alle sind immer auf dem neusten Stand, sehen, wer noch so alles eingeladen ist und können untereinander kommunizieren. Außerdem steigert eine aktive Gruppe die Vorfreude.

Und nicht zu vergessen, eine papierlose Einladung ist nicht nur praktisch. Sie ist auch umweltbewusst und ressourcensparend. Solltest du doch nicht auf eine gedruckte Version verzichten wollen, so kannst du auf umweltschonendes Material und Upcycling-Karten achten. Wiederverwertete Karten haben zudem meist den Vorteil, dass sie Fairtrade hergestellt sind (prüfe dies aber im Einzelnen). Hier kannst du kleine Unternehmen fördern und schöne, einzigartige Handarbeiten auswählen. Wer seine besondere Wertschätzung äußern möchte, der kann auch telefonisch einladen. In einem persönlichen Gespräch kommen Emotionen und Herzlichkeiten besonders gut zum Ausdruck und sind eine schöne Geste, um die Einladung zu bekräftigen. So einfach ist es, bereits ab dem Moment der Planung Silvester plastikfrei vorzubereiten.

Böller und Raketen vermeiden – Hip mit alten Traditionen

In den letzten Jahren entfachte um den Jahreswechsel herum immer wieder eine Debatte um die Feinstabbelastung. Und das zu Recht. Ein Blick auf die Grenzwertüberschreitungen ist schockierend. Es sind nicht nur die tausenden Verletzten jedes Jahr, die Opfer von unverantwortlichen Pyromanen werden. Nicht umsonst findet das Wort Pyrotechnik seine Wurzeln im Altgriechischen, in dem der Begriff mit Feuer, aber auch mit Raserei, Wut und Wahnsinn zu übersetzen ist.

Es ist neben dem Missbrauch der Sprengkraft auch die Umweltbelastung durch den giftigen Feinstaub. Böller und Feuerwerkskörper setzen im Jahr ungefähr 4.500 Tonnen gesundheitsschädlichen Feinstaub frei. Schaut man sich das in jährlichen Dimensionen an, so entspricht die Menge mehr als 15 % der jährlich gemessenen Menge an Feinstaub im Straßenverkehr. Nicht zu vergessen all die Plastikverpackungen, in denen die Feuerwerkskörper verpackt sind.

Wer also grün ins neue Jahr starten möchte, der sollte auf Böller und Raketen verzichten. Verzicht bedeutet aber nicht, dass man das Jahr nicht gebührend feiert. Es gibt zahlreiche alte Traditionen und Bräuche, die Silvester von Plastik befreien und darüber hinaus umweltfreundlich sind. Vor der Zeit der Pyrotechnik waren es Wachsfackeln oder Herzfackeln, die dazu dienten, böse Geister zu vertreiben. Auch im Mittelalter gehörte Lärm zu den Bräuchen der Neujahrsfeier. Mit Rasseln, Töpfen, Pauken, Trompeten und der Kirchglocke läutete man das neue Jahr ein und feierte ein feinstaubfreies Silvester. Wer einen Garten oder Innenhof besitzt, kann eine Feuerschale aufstellen, sodass sich alle am Feuer wärmen und die frische Luft genießen können.

Anstelle von Sektgläsern: Nachhaltige Sekt-Becher bringen Glück im neuen Jahr


Wer kennt es nicht? Kaum eine Silvesterparty übersteht die Nacht, ohne dass Glas zu Bruch geht. Da viele Haushalte außerdem nicht über so viele Sektgläser verfügen, um alle Gäste damit zu versorgen, verteilen die meisten Plastiksektgläser. Mit unserem Mott „Silvester Plastikfrei“ ist dies natürlich nicht vereinbar.

In der Regel ist das Sektglas, mit dem man um null Uhr anstößt, nur wenige Sekunden in Benutzung und landet anschließend im Müll. In unserem Shop bieten wir umweltfreundliche Becher aus plastikalternativem Material an, welche die herkömmlichen Plastik-Sektgläser wunderbar ersetzen. Insbesondere unsere Einweg-Becher aus Bagasse sind besonders nachhaltig, da das Material Bagasse (Zuckerrohrfasern) ein Abfallprodukt der Zuckerfabrikation ist. Somit ist die Herstellung der Becher aus natürlicher Biomasse ressourcenschonend und gleichzeitig sind die Becher zu 100 % recycelbar und kompostierbar.

Mehrwegstrohhalme statt Einwegplastik

Heute haben wir das Glück, dass es viele verschiedene Alternativen zu Plastikstrohhalmen gibt. Gerade bei Cocktails sind Strohhalme auf einer Silvesterparty ein Muss. Und auch zu vielen neuen Trend-Getränken, wie einem Lillet Wild Berry oder Gin-Variationen gehört der Strohhalm einfach dazu. Hier sind Mehrweg-Trinkhalme nicht nur eine umweltfreundliche Alternative, sondern auch eine elegantere Wahl.

Rutsche also elegant und nachhaltig mit plastikfreien Strohhalmen ins neue Jahr, getreu dem Motto: Silvester Plastikfrei! Die Mehrweg-Strohhalme gibt es mittlerweile in allen möglichen Varianten. Stilvoll in Gold und Silber, oder zurückhaltender in Durchsichtig. Die Plastikalternativen Strohhalme gibt es aus verschiedenen Materialien:

  • Glas-Strohhalme: (langlebig, spülmaschinenfest und wiederverwendbar, allerdings ist die Glasproduktion nicht sehr ressourcenschonend)
  • Edelstahl-Strohhalme (langlebig, Spülmaschinenfest, wiederverwendbar, mit und ohne Knick erhältlich, allerdings wie bei der Variante aus Glas hoher Energieverbrauch)
  • Bambus-Strohhalme (aus nachwachsenden Rohstoffen, allerdings nicht dauerhaft Spülmaschinenfest)
  • Bio-Kunststoff PLA-Strohhalme (Einweg-Strohhalme hergestellt aus nachwachsenden Rohstoffen wie Maisstärke, biologisch abbaubar)
  • Papier-Strohhalme (günstig, allerdings nicht wiederverwendbar, nicht geschmacksneutral und weichen relativ schnell auf)
  • Stroh-Strohhalme (ursprüngliche, regionale Naturhalme, allerdings nicht wiederverwertbar oder waschbar und sehr kleiner Durchmesser, daher nicht für alle Getränke geeignet)

Am Ende muss jeder selbst entscheiden, welche Plastikalternative für ihn die beste ist. Auch wenn Glas- und Edelstahlstrohhalme in ihrer Produktion relativ viel Energie verbrauchen, so gewinnen sie haushoch gegen Plastik-Strohhalme. Denn Kunststoffhalme gefährden unser Ökosystem und erst einmal in unsere Umwelt gelangt, vergiften Sie sie und stellen eine enorme Gefahr für unsere Tierwelt dar. Außerdem kannst du Mehrweg-Strohhalme immer wieder verwenden und hast so immer schöne, elegante Halme für Cocktails parat.

Nachhaltiges Bio-Einweg-Geschirr aus Bagasse zu Gunsten der Umwelt

Silvester plastikfrei zu gestalten, ist viel einfacher, als manch einer denkt. Gerade bei Tellern kann man wunderbar auf umweltfreundliche Einwegteller und biobasierte Einweg-Schalen umstellen. Meist trifft man bei einer Neujahrssause auf ein Buffet, denn es ist praktisch, vielseitig und jeder kann sich selbst das aussuchen, was er gerne mag. Plastikteller sind hier häufig der Begleiter, denn die Teller werden anschließend direkt im Müll entsorgt. Doch gerade Plastik-Einweggeschirr ist ein großes Umweltproblem.


Laut Schätzungen des WWF besteht ein Großteil des Plastikmülls, der in unseren Ozean gelang, aus Einwegplastik. Jährlich sind es schätzungsweise 13 Millionen Tonnen Einwegplastik-Müll. Da diese Dimensionen nicht mehr zu ignorieren sind, hat die EU bereits auf die Gefahr durch Plastikmüll reagiert und ein Plastikverbot verabschiedet, welches 2021 in Kraft tritt. Betroffen sind unter anderem Kunststoff-Verpackungen, Teller, -Becher und -Besteck.

In unserem Shop haben wir tolles plastikalternatives Geschirr aus Bagasse (den Resten des Zuckerrohrs), das gegenüber herkömmlichem Plastikgeschirr nur Vorteile bietet. Durch die natürliche Eigenschaft ist das Material Bagasse extrem widerstandsfähig und formstabil. Somit weichen die biobasierten Teller, Becher, Schalen und Boxen auch nicht bei flüssigen und fettigen Speisen auf. Außerdem sind die umweltfreundlichen Schalen hitzeresistent und können bis zu einer Temperatur bis 250°C erhitzt werden. In puncto Funktionalität müssen also keine Abstriche gemacht werden.

Da es ja bekanntlich den freien Willen gibt und man als Mensch, dem die Umwelt am Herzen liegt, keine Gesetze benötigt, die diesen Irrsinn unterbinden, kann man bereits zur Silvesterparty ein Exempel statuieren und zeigen, wie schön es ist, mit bereits realisierten guten Vorsätzen ins neue, plastikfreie Jahr zu starten.

Umweltfreundliche Schalen für die traditionelle Mitternachtssuppe – oder die Currywurst

Die Mitternachts-Currywurst, die Chili Con oder Sin Carne oder der herzhafte Gulasch können ebenso gut aus einer umweltfreundlichen und biologisch abbaubaren Schale gegessen werden, die dem Plastikprodukt in puncto Qualität in Nichts nachsteht. Einweg-Schalen aus Bagasse beispielsweise sind multifunktional einsetzbar und eignen sich perfekt für heiße Suppen, Salate, Pasta, Saucen und vieles mehr.

Die Weiterverarbeitung von dem ursprünglichen Abfallprodukt (der Zuckergewinnung) Bagasse (Zuckerrohrfasern) zu Bio-Einweg-Geschirr ist zu 100 % nachhaltig und umweltfreundlich. Das Material kommt ganz ohne zusätzliche Kunststoffbeschichtung aus und ist stabil, robust, wasser- und fettresistent – und zu 100 % biologisch abbaubar. Finde die passenden Bio-Einweg-Produkte für deine Silvesterparty in unserem Online-Shop.

Plastikbesteck durch Bio-Einwegbesteck ersetzen

Wie das Geschirr, kann man auch das auf der Silvesterparty häufig verwendete Plastikbesteck ganz einfach durch grüne Alternativen ersetzen. Als Wegwerfprodukt ist Plastikbesteck neben Einweg-Geschirr und Plastikverpackungen von dem EU Plastik-Verbot betroffen, welches 2021 in Kraft tritt.

bioplastik-einwegbesteck

Spätestens jetzt sollte den Letzten unter uns klar sein, wie akut und dringlich das Problem Plastikmüll und die Verschmutzung unserer Meere sind. In diesem Sinne ist der Neujahresbeginn genau der richtige Zeitpunkt, Silvester plastikfrei zu feiern! Hierfür eignet sich prima unser Einweg-Besteck aus nachwachsenden Rohstoffen wie CPLA, das 100 % biologisch abbaubar ist. CPLA ist ein Biopolymer und fällt unter die Kategorie Bio-Plastik. Das bedeutet, dass das Material nicht erdölbasiert gewonnen wird wie es bei herkömmlichem Plastik der Fall ist. Es ist biobasiert hergestellt aus Maisstärke, Milchsäure und einer Art Harz. Das Besteck aus biobasiertem Material kann also in Kompostierungsanlagen auch wieder in Biomasse umgewandelt werden.

Grüne, umweltfreundliche Deko

In den Discountern und 1-Euro-Läden findet man vor Silvester Massen an Dekorations-Artikeln. Von Luftballons über Champagner-Aufsteller bis hin zu Girlanden in hundertfacher Ausführung besteht dabei fast alles ausschließlich aus Plastik. Der Geruch nach Plastik scheint einen zu erschlagen, sobald man sich den Regalen nähert. Und alle Deko-Artikel werden meist nur an diesem einen Abend benutzt und landen dann doch im Müll, denn langlebig ist hier nur wenig.

Mit natürlichen Materialien und selbstgemachter Dekoration verleihst du deiner Silvesterparty einen eleganten, verspielten Touch und sorgst in jedem Fall für Begeisterung bei deinen Gästen. Hochwertige Deko, die mit Liebe ausgewählt oder selbst gebastelt ist, erfreut jedes Jahr aufs Neue, ist langlebig und umweltfreundlich, sofern man auf die richtigen Materialien setzt. Das Beipsiel Deko zeigt, dass auch die eigene Kreativität gefordert ist, wenn es darum geht, Silvester plastikfrei zu gestalten.

Eine umweltfreundliche DIY Deko-Idee: LED-Lichterketten in Weinflaschen

Silvester plastikfrei mit toller, „Do it Yourself“-Dekoration sorgt für einen umweltfreundlichen Rutsch ins neue Jahr. Dafür braucht es in erster Linie Sekt- und Weinflaschen. Es eignen sich aber auch große Vasen und Weckgläser. Die kleinen LED-Lichterketten sind  für alle möglichen Deko-Ideen wiederverwendbar und können ganz einfach in die Flaschen der Wahl hineingelegt werden.

Mit umweltfreundlichen Materialien kann man die Flasche mit allem verzieren, was gefällt. Gerade bei der Verwendung von Bastelklebstoff ist darauf zu achten, dass er lösemittelfrei ist und keine Schadstoffe enthält. Naturmaterialien wie Nüsse, Steine, Blätter oder Eicheln sind gratis und verleihen dem Ganzen eine persönliche Note. Wer nicht auf Glitzer verzichten möchte, für den gibt es super Neuigkeiten. Anstelle des normalerweise aus Mikroplastik bestehenden herkömmlichen Glitzer gibt es mittlerweile Anbieter, die Öko-Glitter anbieten, welches aus biobasierten Materialien hergestellt ist. Man muss also gar nicht auf Glitzer verzichten, um Silvester plastikfrei zu zelebrieren.

Alternative zum Bleigießen: Einfach Wachsgießen mit Bio-Kerzen

Blei ist ein Umweltschadstoff und bereits in geringen Mengen extrem giftig. Daher rät das Umweltbundesamt dazu, an Weihnachten und Silvester auf den alten Brauch zu verzichten. Auch wenn viele ihre alten Traditionen schätzen, ist es doch auch wichtig, mit der Zeit zu gehen. Und das insbesondere dann, wenn es darum geht, die Umwelt und unsere eigene Gesundheit zu schützen.

Nicht umsonst gibt es Studien, die permanent den Bleigehalt in Boden, Luft und Wasser messen und Richtlinien und Gesetze, die den Bleigehalt in der Umwelt verringern sollen. Bereits kleinste Mengen Blei stellen für den Organismus eine enorme Gefährdung dar. Aufgrund dessen ist das Bleigießen seit dem Jahreswechsel 2018 in der EU verboten. Einer illegalen Beschaffung aus dem Ausland ist daher vehement abzuraten. Das Verbot bedeutet allerdings nicht, dass das Orakeln über das kommende Jahr damit vorbei ist, denn eine umweltfreundliche Alternative ist Wachs.

Hierfür gibt es bereits fertige Wachsgieß-Sets zu kaufen. Und wer das Wachsgießen ganzheitlich umweltbewusst halten möchte, der sollte nachhaltige Bio-Kerzen kaufen. Hier ist darauf zu achten, dass die Kerzen nicht aus erdölbasiertem Parafin hergestellt sind und auch nicht aus Palmöl (Stearin). Kerzen aus Biomasse sind hier die richtige Wahl. Diese sind nachhaltig aus nachwachsenden Rohstoffen produziert und nicht aus fossilen Brennstoffen.

Elegante Stoffservietten anstelle von Einweg-Servietten

Bei Servietten trifft dasselbe Prinzip zu wie bei den Strohhalmen. Stoffservietten sind eine umweltfreundliche Alternative zu Papierservietten, da sie wiederverwendbar sind. Außerdem sind sie eine viel elegantere und stilvollere Wahl.

Stoffservietten gibt es in den verschiedensten Farben und wer es besonders extravagant und besonders mag, der setzt auf gravierte Stoffservietten. Die Ökobilanz ist im Gegensatz zu Papierservietten sensationell. Einige kennen bestimmt noch Stoffservietten, die der Großmutter oder Urgroßmutter gehörten. Wenn das nicht einmal langlebig und nachhaltig ist. Im Gegensatz dazu werden Papierservietten nur einige Sekunden benutzt, weichen schnell durch und werden umgehend entsorgt. Pro Person gehen da bei einem Silvesterdinner schnell mehrere Papierservietten flöten. In der Waschmachine lässt sich die umweltfreundliche Alternative einfach waschen und danach wiederverwenden.

Festessen mit saisonalen Produkten

Wer grün und umweltfreundlich ins neue Jahr starten möchte, der kann auch beim Essen darauf Acht geben. Das Beziehen von saisonalen Bio-Produkten aus der Region ist besonders nachhaltig. Hierdurch leistest du einen wichtigen Beitrag zur Reduzierung von Schadstoffemissionen. Denn Exotisches Obst und Gemüse wächst bei uns entweder in beheizten Treibhäusern, die im Vergleich zu Freiland-Obst und -Gemüse bis zu 20mal mehr Treibhausgase pro Kg produzieren, oder aber sie werden aus dem Ausland importiert.

Die Importprodukte gelangen meist über lange Transportwege oder  in unsere heimischen Supermarktregale und am schnellsten geht dies natürlich mit dem Flugzeug. Die Co2-Emissionen haben fatale Folgen für unsere Umwelt und unser Klimasystem. Außerdem gehören in anderen Ländern die Rodung von ganzen Waldabschnitten für Anbauflächen und der Einsatz von Pestiziden und anderen Gasen, um Obst und Gemüse künstlich länger haltbar zu machen, zum täglichen Geschäft.

Unsere heimischen Lebensmittel überzeugen durch natürliche Frische, sind gesund und sollten aus nachhaltigem Anbau bezogen werden. Zu Silvester kann man aus Wintergemüse wunderbare herzhafte und schmackhafte Herbst- und Winter-Gerichte zaubern. Wurzelgemüse wie Karotten, Pastinaken, Kartoffeln und Petersilienwurzeln sowie herzhafte Kohlgerichte erwärmen das Herz und sind gesund. Auch Fleisch und Fisch sollten aus artgerechter und regionaler Tierhaltung stammen.

Und damit das restliche Essen am Schluss nicht weggeschmissen werden muss, kann man den Gästen gerne etwas davon in umweltfreundlichen und nachhaltigen Einweg-Menü-Boxen einpacken. Jeder kennt das Problem der Plastik-Behälter und -Boxen, welchen man immer wieder hinterherrennt und oftmals vergisst, wem man das letzte Mal eine mitgegeben hat. Dieses Problem erübrigt sich glücklicherweise mit plastikfreien Einweg-Boxen.

Glasmarker für individualisierte Gläser/Becher

Zur späten Stunde haben viele Gäste bei einer feucht-fröhlichen Silvesterparty nach Mitternacht Schwierigkeiten, ihr Glas wiederzufinden, nachdem sie es abgestellt haben. Stehen mehrere Gläser oder Becher auf dem Tisch, beginnt meist das Ratespiel oder man nimmt sich einfach ein neues.

Mit Glasmarkern an Gläsern oder umweltfreundlichen Einweg-Bechern  ist das Problem der ewigen Bechersuche gelöst. Jeder erkennt seinen Becher im Handumdrehen wieder. Die Marker kann man im Einzelhandel als Sets in den verschiedensten Farben und Formen kaufen und wiederverwenden oder einfach selbst aus umweltfreundlichen Materialien basteln.

Besonders hübsch sind kleine Kreidetafeln, die einfach mit einer Mini Wäscheklammer am Becher zu befestigen sind. Das tolle daran ist, dass man sie unendlich oft wiederverwenden kann, da die mit Kreide geschriebenen Namen einfach wegzuwischen sind. Hierfür bemalt man einfach kleine Holzschilder mit Tafellack, lässt das Ganze trocknen et voila – fertig ist das personalisierte Glasmarker-Namensschildchen, welches nur noch mit den Namen des Gastes zu beschriften ist.  Anstelle der überall erhältlichen Kunststoff-Marker kann man so ganz einfach Silvester plastikfrei verbringen, ohne auf schöne, kleine Details verzichten zu müssen.

Umweltfreundlicher Wein und Sekt – Silvester plastikfrei mit Korken

Ein feucht-fröhliches Silvester bedeutet wortwörtlich, dass viele Sekt- und Weinflaschen geöffnet und ausgeschenkt werden. Viele wissen jedoch nicht, dass auch hier schnell die Umwelt zu Schaden kommt. Wie so oft sitzt der Teufel im Detail. Und dieses Detail ist hier der Verschluss.

Plastikverschlüsse gefährden die Umwelt. Als Plastikmüll gelangen viele Verschlüsse in den Ozean und geben ihre giftigen Inhaltsstoffe an die Umwelt ab. Wer also von Flaschen mit Naturkorken trinkt, unterstützt nachhaltig die Umwelt. Denn der Verbrauch sichert den Fortbestand der bewirteten Korkeichenwälder, der sich außerdem positiv auf Arten- und Klimaschutz auswirkt.

Naturkork ist zu 100 % nachhaltig und recycelbar, beispielsweise werden die Korken oftmals als Dämmmaterial wiederverwertet. Und wer es noch nicht wusste: Für die Herstellung der Korken werden keine Bäume gefällt. Allein die alle 9 Jahre abgeschälte Rinde reicht für die Produktion aus.  Diese 9 Jahre braucht die Eiche, bis eine neue Korkrinde gewachsen ist. Silvester palstikfrei geht also ganz einfach mit Korken anstelle der vielfach verwendeten Plastikverschlüsse.

Öffentliche Verkehrsmittel und Fahrgemeinschaften

Anstatt allein mit dem Auto zur Silvesterparty zu fahren, ist es viel umweltbewusster, Fahrgemeinschaften zu bilden und so viele Leute wie möglich mitzunehmen. Wer feucht-fröhlich feiert, der ist in den meisten großen und oftmals auch in kleineren Städten praktisch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs. Diese fahren nämlich auch in der Silvesternacht fleißig von A nach B und das Auto bleibt sicher zu Hause stehen.


Haben Sie schon unseren Newsletter abonniert?
Regelmäßiges Wissen, Alltagsratgeber und alternative Produkte per Mail.
Wir nutzen Newsletter2Go als Dienstleister für die Versendung unserer Newsletter. Im Rahmen dieser Anmeldung erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre eingegebenen Daten an Newsletter2Go übermittelt werden. Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen und Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Newsletter2Go.