Döner ohne Alufolie – Das ist möglich!

Döner auf die Hand - aber ohne Plastik

Der Döner.

Den meisten Menschen läuft bereits das Wasser im Munde zusammen, wenn sie nur den Namen dieses leckeren Gerichts hören. Fladenbrot gefüllt mit Salat, frischem Gemüse, dem unverkennbaren Dönerfleisch und alles getoppt mit einer richtig guten Sauce. Und für alle, die auch beim Döner nicht auf Umweltschutz verzichten möchten, gibt es verschiedene vegetarische Varianten – eine der besten: Gegrilltes Gemüse anstelle des Fleischs. Wunderbar.

Wäre da nicht dieser kleine Störfaktor. An einem Tag werden in einem gutgehenden Dönerkebap direkt mehrere Rollen Alufolie verbraucht. Wer schon Mal versucht hat einen Döner im Gehen zu essen, wird wissen warum. Die Hälfte des Belags landet auf der Straße, die Soße auf der Hose.

Alufolie ist zwar kein Plastik, weist dafür aber einen außergewöhnlich hohen Energieaufwand in der Herstellung auf und benötigt zudem Rohstoffe, deren Gewinnung in den meisten Fällen mit der Rodung großer Regenwaldflächen einhergeht. Zudem können sich aus Alufolie in Kontakt mit fettigen Lebensmitteln giftige Stoffe lösen, die unter Umständen gesundheitsgefährdend sind.

Dazu muss es doch auch eine bessere Alternative geben…


Haben Sie schon unseren Newsletter abonniert?
Regelmäßiges Wissen, Alltagsratgeber und alternative Produkte per Mail.
Wir nutzen Newsletter2Go als Dienstleister für die Versendung unserer Newsletter. Im Rahmen dieser Anmeldung erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre eingegebenen Daten an Newsletter2Go übermittelt werden. Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen und Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Newsletter2Go.
Dönertüten aus Papier / Snacktaschen

Dönertüten aus Papier / Snacktaschen

Anstelle von Alufolie lassen sich einfache Papiertüten nutzen. Die sogenannten Snacktaschen gibt es in verschiedenen Größen, sodass sie sich sowohl für Dürüm als auch Döner im Fladenbrot eignen. Zwar lässt Papier eher Flüssigkeit und Fett durch als Alufolie, für die kurze Gebrauchszeit reicht die Qualität von Papier allerdings aus. Wenn möglich, achten Sie beim Kauf darauf, dass das Papier aus recyceltem Material hergestellt ist oder das FSC-Siegel trägt. Papiertüten brauchen in der Herstellung natürlich auch Ressourcen, können aber in den meisten Fällen kompostiert oder noch mal recycelt werden.
  • Verhindern die weitere Entstehung von Plastikmüll
  • Kompostierbar
  • Aus regionalen und nachhaltig angebauten Ressourcen erhältlich
  • Weniger wasserfest und fettresistent als Alufolie
Papier zum Umwickeln

Papier zum Umwickeln

Wer keine Papiertüten im passenden Format findet, kann auch einfach Papierstücke nehmen, mit denen sich die Speisen genau so umwickeln lassen wie mit Alufolie. Bevorzugen Sie auch hier beim Kauf Papier aus Recyclingmaterial oder mit dem FSC-Sigel gekennzeichnete Produkte.
  • Verhindern die weitere Entstehung von Plastikmüll
  • Kompostierbar
  • Aus regionalen und nachhaltig angebauten Ressourcen erhältlich
  • Weniger wasserfest und fettresistent als Alufolie
Bildquellen: © rdnzl © Christin © Olivier le Moal - Fotolia.com