Umweltfreundliche Alternativen für Reinigungsmittel im Haushalt


Beim Kauf von Reinigungsmitteln im Drogeriemarkt könnte die Auswahl nicht größer sein: Eine Vielzahl bunter Plastikflaschen versprechen teilweise aggressive Reinigung von Bad und Küche. Auch hier scheint es unmöglich, an Plastikverpackungen oder chemischen Produkten, die Umwelt und Grundwasser belasten könnten, vorbeizukommen. Dabei ist es ganz einfach, viele Reinigungsmittel mit den unterschiedlichsten Anwendungsgebieten durch wenige, umweltschonende Hausmittel zu ersetzen. Im Folgenden zeigen wir dir, wie du mit Essig und Soda umweltbewusst und nachhaltig zuhause saubermachen kannst.

Umweltschonend reinigen mit Soda

Bei Soda handelt es sich um ein Mineralsalz aus der Klasse der wasserhaltigen Carbonate. Bereits im Altertum wurde es zur Reinigung verwendet, beispielsweise für Glas und Keramiken. Auch heutzutage ist Soda sehr einfach und günstig zu bekommen, ein halbes Kilo des Pulvers kostet um die 1,50 € und kann sehr lange verwendet werden. Vorsicht: Immer reines Wasch-Soda kaufen, denn Back-Soda, auch Natron genannt, eignet sich nicht zur Reinigung. Durch seine alkalischen Eigenschaften ist Soda außerdem sehr umweltfreundlich, da es die säurehaltigen Abbauprodukte von Tensiden im Abwasser neutralisieren kann. Man kann Soda-Pulver außerdem kühl und trocken für mehrere Jahre lagern, da es nicht verdirbt.

Putzwasser mit Soda für Böden und Fliesen

Wer Soda zuhause hat, kann zukünftig auf chemische Reinigungsmittel für Fliesen in Bad oder Küche verzichten: Auf 5 Liter Wasser in einem Eimer gibt man einfach 2 EL Sodapulver hinzu und rührt gut um. So kann man einfach und wirksam Fliesen reinigen. Ein Nachwischen ist nicht vonnöten!

Soda-Konzentrat als Reiniger verwenden

In einer einfachen Mehrwegsprühflasche lässt sich ein hervorragendes Reinigungskonzentrat aus Soda herstellen. Man gibt 2 EL Sodapulver mit der entsprechenden Menge Wasser in die Sprühflasche und schon kann man im Badezimmer Armaturen, Keramikwannen und -becken, Fliesenspiegel und sogar die Toilette von Kalk und Schmutz befreien. Auch in der Küche können gerade beschichtete Oberflächen wie Arbeitsplatten oder Küchenschranktüren mit diesem Hausmittel leicht und schnell gesäubert werden. Das Konzentrat kann in der Sprühflasche bis zum nächsten Putzen gelagert werden.

Soda direkt anwenden

Hat man es mit hartnäckigen Flecken oder Verschmutzungen zu tun, kann Sodapulver auch mit wenig Wasser zu einer Paste verrührt direkt angewendet werden. So kann man zum Beispiel mit einer alten Zahnbürste Fensterrahmen aus Kunststoff, Plastikgartenmöbeln und Gummisohlen an Schuhen schnell wieder hell und sauber kriegen. Auch hartnäckige Flecken auf Keramikoberflächen ­– zum Beispiel im Bad – lassen sich mit Sodapaste effektiv bekämpfen. Sogar Rost ist nicht sicher vor diesem einfachen Hausmittel.

Essig als Reinigungsmittel im Haushalt

Auch Essig ist eine gute Alternative zu herkömmlichen Reinigungsmitteln, da man ihn in jedem Supermarkt für etwa 50 Cent pro Liter kaufen kann. In der Abteilung für Reinigungsmittel werden zwar auch spezielle Essig-Reiniger angeboten, doch diese enthalten zusätzlich Duft- und Farbstoffe sowie Stoffe, die eine Schaumbildung anregen. Einfacher, umweltschonender und günstiger ist es, Reinigungsmittel mit normalem Tafelessig selber zu mischen. Der von vielen Menschen als unangenehm empfundene Geruch verfliegt schnell wieder; alternativ kann man dem Essiggeruch mit wenigen Tropfen ätherischem Öl vorbeugen. Vorsicht: Obwohl Tafelessig nur bis zu 5% Essigsäure enthält, verträgt es sich leider nicht mit allen Materialien. Bei Silikon, Gummidichtungen, Naturstein sowie Verchromungen lieber Hände weg vom Essigreiniger!

Essigreiniger selbst herstellen

Vermischt man Tafelessig und Wasser im Verhältnis 2:1, so erhält man einen wirkstarken Essigreiniger, mit dem Kalk- und Fettflecken in Nullkommanichts entfernt werden können. Beim Fensterputzen sorgt der Essig für einen schönen Glanz. Auch der Kühlschrank lässt sich so von Innen schnell keimfrei und sauber kriegen. Beim Dosieren hilft eine Sprühflasche, die man einfach mit dem Reiniger füllen kann. Essig ist als Naturprodukt leider nicht allzu lange haltbar, weswegen Sie am besten immer nur so viel Reiniger mischen, wie Sie gerade brauchen.

Natürlicher Abflussreiniger

Auch bei verstopften und verschmutzten Rohren kann Essig Abhilfe schaffen. Hier lohnt der Griff zur chemisch hergestellten Essigessenz, die mit 25% Essigsäure für die Reinigung im Haushalt zu aggressiv ist. Kombiniert man die Essigessenz mit dem zuvor vorgestellten Waschsoda, bleibt kein Abfluss länger verstopft – und das ohne ohne aggressive Tenside!
Einfach 4 EL Soda in den Abfluss geben und eine halbe Tasse Essigessenz hinterher kippen. Sobald die Mischung aufhört zu blubbern, mit heißem Wasser nachspülen. Hilft übrigens auch bei unangenehmen Gerüchen aus dem Abfluss.

Natürliche Reinigung mit selbstgemachten Küchen- und Badreinigern

Wenn man sich auf lange Sicht von den vielen bunten Plastikflaschen mit aggressiven und chemischen Reinigungsmitteln trennen möchte, so lohnt es sich, die hier vorgestellten selbstgemachten Reiniger einmal auszuprobieren. Die Reinigungsmittel sind umweltfreundlich und lassen sich schnell und einfach herstellen. Für Hilfe bei der Dosierung eignen sich besonders Mehrwegsprühflaschen, die man sich außerdem einfach selbst beschriften kann. Wir wünschen dir viel Spaß beim Ausprobieren und Putzen!


Haben Sie schon unseren Newsletter abonniert?
Regelmäßiges Wissen, Alltagsratgeber und alternative Produkte per Mail.
Wir nutzen Newsletter2Go als Dienstleister für die Versendung unserer Newsletter. Im Rahmen dieser Anmeldung erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre eingegebenen Daten an Newsletter2Go übermittelt werden. Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen und Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Newsletter2Go.